«

»

Mrz 12

Wolfgang Zdral – Tartufo

Review of: Tartufo
Autor:
Wolfgang Zdral
Price:
TB: 8,95€

Reviewed by:
Rating:
2
On 12. März 2014
Last modified:9. Juli 2014

Summary:

Spannung: 3 von 5,
Handlung: 2 von 5,
Humor: 1 von 5,
Charaktere:3 von 5,
Gewalt: 3 von 5

Wolfgang Zdral - Tartufo

Wolfgang Zdral – Tartufo

Warum soll nicht mal ein Trüffelschwein einen Kriminalfall lösen?

 

Zum Buch

Der Besitzer von Trüffelschwein Leonardo wurde ermordet. Dieser war im Besitz einer legendären Trüffelkarte, die nun verschwunden ist. Um die Karte zu finden, müssen sich Leonardo und seine tierischen Freunde auf eine musikalische „Schnitzeljagd“ begeben. Zeitgleich kommen sie dem Mörder und einem großen Familiengeheimnis auf die Spur.

 

Wenn man einen Beweis sucht, dass Autoren von Tierkrimis ein tierisches „Alter Ego“ von sich erschaffen, dann wird man hier fündig. Im Klappentext wird der Autor als Krimifan, Opernliebhaber, bekennender Genießer und leidenschaftlicher Hobbykoch beschrieben, der die hohe Kunst des Trüffelsuchens kennengelernt hat. Voilá – sie haben die Beschreibung von Leonardo dem Trüffelschwein. Zugegeben, Leonardo kocht nicht selbst. Aber mit den hier erwähnten Gerichten kann man durchaus ein Kochbuch füllen.

Die weiteren Vorlieben des Autors (oder Leonardos) erhalten in diesem Buch ebenfalls genügend Platz: Wein und Verdis Opern. Dies alles in Verbindung mit einem Mord, einer Schnitzeljagd und einem dunklen Familiengeheimnis hätte ein durchaus spannendes Buch werden können.

Doch so einfach funktioniert es eben dann doch nicht. Zum einem kommen Leonardo und seine Freunde viel zu menschlich daher. Durch den häufigen Weingenuss , Opernhören und das Philosophieren über das Leben vergisst man fast, dass es sich um Schweine handelt. Verstörend wirkt aber vor allem Leonardos sexuelles Verlangen nach seinem Frauchen. Dass er ihr über den Oberschenkel leckt und ihr während sie schläft einen Zungenkuss gibt, ist des Guten dann doch etwas zu viel. Zum anderen wirkt die Schnitzeljagd zu gekünstelt um glaubhaft zu wirken.

Überzeugend hingegen sind die menschlichen Figuren und die wortreiche Sprache des Autors. Diese ist an manchen Stellen etwas zu ausschweifend, findet aber immer wieder rechtzeitig in die Spur zurück. Auch die Story kann im Großen und Ganzen überzeugen – lässt man die Schnitzeljagd mal außen vor. So ist es am Ende ein Krimi über menschliche Gelüste, die teilweise von einem Schwein exerziert werden.

 

Zusammengefasst

Die tierische Hauptfigur ist in diesem Krimi erschreckend menschlich.

 

Aus der Redaktion:

Ähnlicher Autor: Carsten Sebastian Henn

Ähnliches Buch: Tod & Trüffel – Carsten Sebastian Henn

Interessanter Fakt: Tartufo ist eine italienische Eisspezialität, die den Trüffelpralinen nachempfunden ist.

Spannung: 3 von 5, Handlung: 2 von 5, Humor: 1 von 5, Charaktere:3 von 5, Gewalt: 3 von 5
Follow and Like us, if you want:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>