«

»

Jul 02

Stephan Ludwig – Zorn – Tod und Regen

Autor:
Stephan Ludwig
Price:
TB: 8,99 €

Reviewed by:
Rating:
3
On 2. Juli 2014
Last modified:9. Juli 2014

Summary:

Spannung: 3 von 5,
Handlung: 2 von 5,
Humor: 1 von 5,
Charaktere: 3 von 5,
Gewalt: 4 von 5

Stephan Ludwig - Tod und Regen

Stephan Ludwig – Tod und Regen

Es war mal wieder an der Zeit für einen deutschen Krimi und dieser war gerade frisch als Taschenbuch erschienen.

 

Zum Buch:

In einer verschlafenen Stadt in Mitteldeutschland wird im Keller eines leer stehenden Gebäudes sehr viel Blut gefunden. Hauptkommissar Claudius Zorn wird mit der Ermittlung beauftragt. Er und sein Assistent Schröder gehen bei diesem Fall von Anfang an von einem Mord aus. Tage später wird die zum Blut gehörende verstümmelte Leiche gefunden. Bei den schleppenden Ermittlungen müssen die beiden Polizisten feststellen, dass der Staatsanwalt Information zurückhält. Kurz darauf wird dieser ermordet und seine Sekretärin entführt.

 

Man braucht schon eine ganze Weile um sich an die egoistische und sehr faule Hauptfigur Zorn zu gewöhnen. Man merkt, dass dem Autor seine Figur sehr am Herzen liegt. So wird sehr viel Zeit des Buches darauf verwendet Zorns gutes Aussehen, sein Musikgeschmack und seine Sicht der Welt zu erläutern. Man muss ihn durch alle Saufgelage und One-Night-Stands begleiten, während sein alles könnender, aber dicker und hässlicher Assistent jede anfallende kriminalistische Arbeit erledigt. Dies tut er auch noch mit Vergnügen. So läuft der Kriminalfall für den Leser lange Zeit nebenher.

Ebenso wie die Figuren etwas zu aufgesetzt wirken ist es mit der Symbolik in diesem Buch. So wohnt die egoistische Hauptfigur in einem Haus das einem Turm ähnelt und blickt aus einer großen Fensterfront auf die Stadt und die Menschen herunter. Da hilft es auch nichts, dass sich der Autor selbst darüber lustig macht, dass es im Buch immer stärker regnet bis zum Showdown der Damm bricht und nachdem der Fall gelöst, ist die Sonne wieder scheint.

Sieht man von der Eingewöhnungszeit an die Figuren und den doch recht brutalen Morden ab, ist dieses Buch gut und spannend geschrieben. Der Autor setzt an den richtigen Stellen Wendungen und legt falsche Fährten, um die Spannung hoch zu halten. Und die Unterhaltungen zwischen Zorn und seinem Assistenten Schröder entbehren nicht einer gewissen Komik.

Gewollt oder nicht, eine gewisse Ähnlichkeit in der Eigenartigkeit des Hauptkommissars mit der schon Kult gewordenen Figur des Kommissar Kluftinger ist nicht von der Hand zu weisen. Doch von der charmanten Verschrobenheit eines Kluftingers ist Kommissar Zorn ein ganzes Stück entfernt.

 

Zusammengefasst:

Wer verschrobene Kommissare mag und nichts gegen brutale Morde hat, ist hier richtig.

 

Aus der Redaktion:

Ähnlicher Autor: Andreas Winkelmann

Ähnliches Buch: Wassermanns Zorn – Andreas Winkelmann

Interessanter Fakt: Stephan Ludwig machte sich als Ghostwriter von Olaf Schubert einen Namen.

 

Hörbuchempfehlung:

Spannung: 3 von 5, Handlung: 2 von 5, Humor: 1 von 5, Charaktere: 3 von 5, Gewalt: 4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>