«

»

Jul 23

Andrea Camilleri – Das Netz der großen Fische

Autor:
Andrea Camilleri
Price:
TB: 8,99 €

Reviewed by:
Rating:
4
On 23. Juli 2014
Last modified:23. Juli 2014

Summary:

Spannung: 3 von 5,
Handlung: 4 von 5,
Humor: 1 von 5,
Charaktere: 4 von 5,
Gewalt: 0 von 5

Andrea Camilleri - Das Netz der grossen Fische

Andrea Camilleri – Das Netz der grossen Fische

Andrea Camilleri gilt als einer der besten italienischen Krimiautoren.

 

Zum Buch:

Der Sohn eines führenden Politikers wird beschuldigt seine Verlobte ermordet zu haben. Die war zufälligerweise die Tochter eines politischen Gegners seines Vaters. Michele Caruso, Programmdirektor eines Fernsehsenders, hält die Nachricht zuerst zurück. Zum einem, weil sie von der Polizei noch nicht bestätigt worden ist und zum anderen, weil er ahnt, dass jedes Wort in dieser Geschichte zu einem intriganten Machtspiel führen kann.

 

Andrea Camilleri erschafft in diesem Buch einen kleinen Mikrokosmos, in dem die politische Intrige mehr wiegt als ein Menschleben. Der Autor lässt die Ermittlungsarbeit in dem Mordfall fast gänzlich unter den Tisch fallen, stattdessen konzentriert er die Geschichte auf den Programmdirektor Caruso. Dieser muss sich durch eine politische und hauseigene Intrige bewegen nur um festzustellen, dass alles am Ende miteinander verbunden ist. Damit sieht man als Leser das Netz der Intrigen aus einer einzigen Perspektive und fühlt sich wie die Hauptfigur manchmal nur als Schachfigur in einem Spiel, welches man lange nicht durchschauen kann. Die Spannung dieses Buches wird durch die Fokussierung auf den Programmdirektor und dessen Unwissenheit geschickt hochgehalten.

Man ist in diesem Buch ganz nah an den Figuren dran. Fast wie bei einem Theaterstück wird dabei auf viele Nebenhandlungen oder Perspektivwechsel der Figuren verzichtet und am Anfang des Buches werden die Personen und ihre Rollen beschrieben. Auch die Handlungsorte sind begrenzt. Jeder scheint jeden zu kennen und jede der handelnden Figuren ist bemüht ein Stück vom großen Ganzen abzubekommen. Wunderbar sind, wie bei fast jedem Camilleri Roman, die Dialoge zu lesen – hintergründig und auf den Punkt gebracht, eine besondere Fähigkeit des Autors. Dabei fließt auch immer eine Prise schwarzen Humors in die Dialoge mit ein.

Man kann sehr gut die Kritik des Autors am politischen System Italiens herauslesen. Fast schon ohnmächtig beschreibt Camilleri, wie wenig ein Menschenleben wert zu sein scheint im Vergleich zur Wichtigkeit des politischen und medialen Einflusses in einem Land, welches dafür bekannt ist, dass das Mafiamotto „Gibst du mir, dann gebe ich dir“ fast zum guten Ton gehört.

 

Zusammengefasst:

Fesselnd ist diese Geschichte von intriganten Machtspielen der Politik, den Interessen der Medien und den Einfluss der Mafia in Italien. Gewürzt mit einer guten Prise schwarzen Humors.

 

 

Aus der Redaktion:

Ähnlicher Autor: Donna Leon, Martin Walker

Ähnliches Buch: Auf Treu und Glauben – Donna Leon

Interessanter Fakt: Für „Das Netz der großen Fische“ erhielt Camilleri den Literaturpreis Premio de Novela Negra 2009.

 

Hörbuchempfehlung:

Spannung: 3 von 5, Handlung: 4 von 5, Humor: 1 von 5, Charaktere: 4 von 5, Gewalt: 0 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>