«

»

Mai 30

Richard Price – Clockers

Review of: Clockers
Autor:
Richard Price
Price:
TB: 10,99 €

Reviewed by:
Rating:
4
On 30. Mai 2014
Last modified:9. Juli 2014

Summary:

Spannung: 4 von 5,
Handlung: 4 von 5,
Humor: 0 von 5,
Charaktere: 5 von 5,
Gewalt: 1 von 5

Richard Price - Clockers

Richard Price – Clockers

Dieses Buch wurde 1995 von Spike Lee mit Harvey Keitel verfilmt. Außerdem war es eine der Vorlagen für die Fernsehserie The Wire.

 

Zum Buch:

Rocco Klein, ein Ermittler der Mordkommission und Strike, ein Dealer, sind beide unzufrieden mit ihrem Leben und wollen es ändern. Sie wissen nur nicht wie und manchmal auch nicht mehr warum. Als der junge Dealer Daryll erschossen aufgefunden wird, nimmt Rocco die Ermittlungen auf. Strike hatte eigentlich den Auftrag Daryll zu töten, war dann aber doch zu feige es durchzuführen. Dafür hat er eine Ahnung wer es getan hat und warum.

Die Spur der Polizei führt zu Strike und Rocco ist sich sicher mit ihm den Mörder gefunden zu haben. Derweil legt Strike’s Bruder Victor ein Geständnis über den Mord ab.

 

Dieses Buch ist mit seinen 800 Seiten mehr Roman als Krimi. Es geschieht zwar ein Mord, aber im Grunde geht es um das Leben der beiden Hauptcharaktere. Man erfährt sehr viel über ihre Träume und Wünsche und warum sie dort gelandet sind, wo man sie als Leser kennen lernt. Richard Price schafft dies unter anderem durch lange und durchdachte Dialoge, so dass man tief in die Welt von Strike und Rocco eintaucht.

Obwohl die Mordermittlung nicht im Vordergrund steht, bleibt das Buch durchweg spannend. Erzeugt wird das unter anderem durch den simplen Trick, dass man in einem Kapitel Strike verfolgen kann und im nächsten die Sicht von Rocco verfolgt. Dieses Abwechseln der Charaktere ermöglicht es dem Leser zu verstehen, warum sich diese Geschichte so entwickelt und nicht anders.

Price ist mit diesem Buch aus dem Jahr 1992 ein großer Wurf gelungen, den man auch heute noch gerne liest. Man merkt diesem Buch an, dass der Autor auch ein erfolgreicher Drehbuchautor ist. Die Dialoge sind geschliffen und griffig und die Spannungsbögen sind an den richtigen Stellen gesetzt.

 

Zusammengefasst:

Ein großartiges Buch. Es ist kein klassischer Krimi, trotzdem sollte man es als Krimifan lesen und genießen.

 

Aus der Redaktion:

Ähnlicher Autor: Don Winslow

Ähnliches Buch: Homicide – David Simon

Interessanter Fakt: Price erhielt 1987 eine Oscar Nominierung für sein Drehbuch zu dem Film „Die Farbe des Geldes“.

Spannung: 4 von 5, Handlung: 4 von 5, Humor: 0 von 5, Charaktere: 5 von 5, Gewalt: 1 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>