«

»

Apr 10

Donald Ray Pollock – Das Handwerk des Teufels

Autor:
Donald Ray Pollock
Price:
TB: 9,99 €

Reviewed by:
Rating:
4
On 10. April 2014
Last modified:9. Juli 2014

Summary:

Spannung: 3 von 5,
Handlung: 4 von 5,
Humor: 0 von 5,
Charaktere: 5 von 5,
Gewalt: 4 von 5

Donald Ray Pollock - Das Handwerk des Teufels

Donald Ray Pollock – Das Handwerk des Teufels

Pollocks Debütroman belegte beim Deutschen Krimipreis 2013 den dritten Platz in der Kategorie International.

 

Zum Buch

Der Junge Arwin muss in den 50ern Jahren miterleben, wie seine Mutter sehr langsam vom Krebs aufgefressen wird und sein Vater in einen religiösen Wahn verfällt. Nach dem Tod der Eltern wird Arwin von seiner Großmutter aufgezogen. Als Teenager begeht das andere Pflegekind seiner Großmutter Selbstmord und Arwin hat eine schlimme Ahnung, warum sich das junge Mädchen getötet hat. Zur gleichen Zeit ist ganz in der Nähe von Arwin ein Pärchen unterwegs, das Tramper tötet, um sie danach in obskuren Posen zu fotografieren.

 

Das ganze Leid der Menschheit scheint sich im mittleren Westen der USA eingefunden zu haben. Geballt kommt es daher, das traurige Schicksal von Menschen. Nicht eine Figur in diesem Buch hat eine positive Lebenserfahrung zu berichten. Dabei sind die Figuren wunderbar intensiv und lebensnah gezeichnet und man würde sich als Leser über die eine oder andere positive Entwicklung freuen, aber der Autor kennt kein Erbarmen. Die handelnden Personen müssen durch die Untiefen von falschem Gottesglauben, Schicksalsschlägen, purer Boshaftigkeit und brutaler Gewalt waten ohne Aussicht auf Besserung.

Die Handlung gibt jeder Figur genügend Platz, um ihre Geschichte zu erzählen. Dementsprechend springt sie je nach Perspektive hin und her. Man hat als Leser aber keinerlei Probleme ihr dabei zu folgen. Ob man es bei all dem Leid will, ist eine andere Frage.

Die Sprache bleibt neutral, kalt und emotionslos und passt damit perfekt zu der morbiden Stimmung des Buches und der Figuren. Trotz dieser Kälte und Emotionslosigkeit wird man als Leser tief in die Geschichte hineingezogen. Weil man, einem „Gaffer“ gleich, sein Blick nicht vom Schicksal dieser Menschen lassen kann.

 

Zusammengefasst

Ein intensives Buch, das einen tief in den Schlund menschlicher Abgründe mitnimmt.

 

Aus der Redaktion

Ähnlicher Autor: David Peace

Ähnliches Buch: Bevor ich verbrenne – Gaute Heivoll

Interessanter Fakt: Der Autor wuchs in der im Buch vorkommenden Stadt Knockemstiff auf. Heute ist sie eine so genannte Geisterstadt.

Musikempfehlungen der Redaktion

Album

Spannung: 3 von 5, Handlung: 4 von 5, Humor: 0 von 5, Charaktere: 5 von 5, Gewalt: 4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>